Ablauf Laserbehandlung

Ablauf Laserbehandlung2018-02-02T10:27:47+00:00
augenlaser behandlung ablauf laserzentrum reutlingen

ABLAUF

Der Weg zum Leben ohne Brille

Vor jedem Eingriff wird eine ausführliche Voruntersuchung durchgeführt. Die in dieser Untersuchung erhobenen Daten sind die Basis für eine erfolgreiche Augenlaser-Behandlung.

Untersucht wird:

  • Der Visus und die Refraktion: objektive und subjektive Bestimmung der Brechkraft der Augen (Dioptrienzahl).
  • Pachymetrie: Messung der Hornhautdicke per Ultraschalluntersuchung.
  • Topographie: Vermessung der Augenoberfläche/Hornhautverkrümmung und Erfassung der individuell unterschiedlichen Höhen- und Krümmungswerte. Damit können auch evtl. bestehende Hornhauterkrankungen oder Vernarbungen der Hornhaut festgestellt werden. Die von uns eingesetzte Pentacam vermisst und berechnet die Hornhaut in ca. 25.000 Punkten an Vorder- und Rückfläche.
  • Tonometrie: Messung des Augeninnendrucks zum Glaukomausschluss (Grüner Star).
  • Pupillometrie: Ermittlung des maximalen Pupillendurchmessers der Augen bei Nacht. Um zu vermeiden, dass es nach der Augenlaser-Behandlung zu verstärkter Blendempfindlichkeit kommt, darf der festgestellte Wert nicht größer als der gelaserte Hornhautbereich sein.
  • Biometrie: Vermessung der Länge des Augapfels per Lasertechnik (IOL Master).
  • Netzhautdiagnostik: Feststellung evtl. vorhandener Degenerationen der Netzhaut sowie von Schwachstellen insbesondere am Netzhautrand. Dazu werden die Pupillen mittels Augentropfen erweitert.

Wichtig:

  • Kontaktlinsenpause: vor dem Termin ca. 2 Wochen bei weichen und 4 Wochen bei formstabilen Kontaktlinsen.
  • Die Untersuchung ist sehr umfangreich und dauert ca. 2 Stunden.
  • Die Pupillen werden bei dieser Untersuchung medikamentös mit Tropfen erweitert und der Patient darf im Anschluss für mehrere Stunden nicht selbst Auto fahren.

Frau Dr. Reinhard bietet alle derzeit wissenschaftlich anerkannten Laserverfahren an. Daher ist eine höchstmögliche Individualisierung der Laserbehandlung für jeden Patienten ihr Ziel.
Bei diesem Termin berät Frau Dr. Reinhard auch eingehend über die individuellen Möglichkeiten und die Risiken.

Der Behandlungstag
Die eigentliche Korrektur der Fehlsichtigkeit mit dem Laser dauert nur wenige Sekunden. Mit allen Vorbereitungen, Vor- und Nachuntersuchung sollten allerdings rund 2 Stunden Aufenthalt im Laserzentrum eingeplant werden.

Die Vorbereitung:
Für diesen großen Tag sind keine besonderen Vorbereitungen notwendig. Der Augenbereich sollte jedoch unbedingt frei von Make-up, Mascara oder Lidschatten sein.

Der Patient wird mit der für einen OP-Raum notwendigen Bekleidung ausgestattet, dann geht es los:

  • Der Femtosekundenlaser VisuMax legt in einem Schritt ein refraktives Lentikel und eine weniger als 2 mm kleine Inzision in der intakten Cornea an.
  • Das entstandene Lentikel wird durch den minimal-invasiven Schnitt entnommen.
  • Das geruchs- und geräuschlose Verfahren sorgt für mehr Patientenkomfort.

Da nur ein minimal-invasiver Schnitt in der Hornhaut nötig ist, wird diese Methode als besonders schonend und schmerzfrei von vielen Patienten wahrgenommen. Ein kurzer Blick auf unsere Uhr zeigt, dass Sie bereits kurz nach der Operation schon viel besser als vor der Operation ohne Brille sehen können.
Der Heilungsverlauf ist sehr schnell. Das Auftreten trockener Augen ist auf ein Minimum reduziert.
Viele Patienten empfinden die Behandlung daher auch als besonders komfortabel, da bereits wenige Stunden nach der Operation keine Beeinträchtigungen am Auge zu spüren sind.

  • Der Patient wird mit der für einen OP-Raum notwendigen Bekleidung ausgestattet, dann geht es los:
    Im ersten Schritt wird mit dem Femtosekundenlaser eine Hornhautlamelle (Flap) präpariert. Dazu setzt der Laser in einer vorher genau definierten Hornhauttiefe Millionen kleine Bläschen, die sich ausdehnen und das Gewebe trennen. Nun wird die so gebildete Hornhautlamelle wie eine Tür geöffnet.
  • In der nun freiliegenden, schmerzunempfindlichen Hornhautschicht wird mit dem EX500 Excimer-Laser Hornhautgewebe abgetragen. Dadurch wird die Brechkraft der Hornhaut verändert und die Fehlsichtigkeit ausgeglichen.
  • Nach dem Lasereinsatz wird die Hornhautlamelle wieder wie eine Türe zugeklappt und wirkt nun wie ein Pflaster.

Dieser körpereigene Verband ist dafür verantwortlich, dass die Patienten nach der Behandlung keine Schmerzen verspüren. Einer der wesentlichen Gründe, weshalb die Femto-LASIK als besonders schonend empfunden wird.

Der Aha-Effekt stellt sich bereits direkt nach der Behandlung ein, wenn unsere Patienten die Uhr an der Wand scharf sehen, die vor der Behandlung noch vollkommen unscharf wahrgenommen wurde. In den nächsten 2-3 Stunden nach der Behandlung ist der Blick noch leicht verschwommen und auch ein Fremdkörpergefühl sowie Brennen oder Tränen der Augen ist normal.
Dieses Brennen und Fremdkörpergefühl lässt in der Regel innerhalb von 3-4 Stunden nach und das Sehvermögen nimmt zu. Bereits am nächsten Tag werden Sie ohne Sehhilfe nahezu scharf sehen. Der vollständige Heilungsprozess ist nach ca. 2 Wochen abgeschlossen.

Der Patient wird mit der für einen OP-Raum notwendigen Bekleidung ausgestattet, dann geht es los:

  • Im ersten Schritt wird die Deckzellschicht der Hornhaut, das Epithel, mit einer alkoholischen Lösung gelöst.
  • Der Abtrag erfolgt direkt in der darunter liegenden Ebene.
    Der Heilungsprozess ist im Vergleich zur Smile und Femto-LASIK deutlich verlangsamt. In den Tagen nach der Operation treten Schmerzen auf. Es wird geraten, in der ersten zwei Woche nach der Operation nicht zu arbeiten.

Bis zu drei Monate lang werden Augentropfen verabreicht, um mögliche Infektionen oder Narbenbildungen zu vermeiden. Nach der Operation schwankt das Sehvermögen noch in den ersten Wochen. Die angestrebte Sehkraft stellt sich erst danach ein.

Nach der Behandlung
Nach einer kurzen Erholungspause werden die notwendigen Medikamente und Verhaltensregeln erklärt. Jeder Patient erhält eine Notfallnummer, unter der Frau Dr. Reinhard persönlich erreichbar ist.
Zuhause angekommen, sollten die Augen am besten für ca. 2 Stunden geschlossen bleiben. Tabu sind: Kneifen und Augenreiben.

Die Nachkontrollen finden in folgenden Abständen statt:

  • am ersten Tag nach der Behandlung
  • nach 1 Woche
  • nach 4 Wochen
  • nach 3 Monaten

Wie geht es die nächsten Wochen weiter?
Auch in den kommenden Wochen sollte nicht exzessiv an den Augen gerieben werden. Zu vermeiden sind ohne Schutzbrille erhöhte UV-Strahlung und Sportarten, die zu einem Augenkontakt führen könnten (Tennis, Karate, Squash, Mannschaftssportarten usw.).
Haare waschen, Duschen sowie Auto fahren kann der Patient nach einem Tage. Mit dem Schminken sollte man eine Woche warten. Schwimmen, Saunieren sowie leichte sportliche Betätigung ist nach ca. 1 Woche gestattet. Nach 4 Wochen besteht keine Einschränkung mehr.

Aktuelles & Termine

Infoabend Augenlaser-Behandlung mit ReLEx® smile oder Femto-LASIK: 10.01.2019, 19:30 Uhr

Infoabend Augenlaser-Behandlung mit ReLEx® smile oder Femto-LASIK: 10.01.2019, 19:30 Uhr

Info und Anmeldung »

Infoabend Augenlaser-Behandlung mit ReLEx® smile oder Femto-LASIK: 07.02.2019, 19:30 Uhr

Infoabend Augenlaser-Behandlung mit ReLEx® smile oder Femto-LASIK: 07.02.2019, 19:30 Uhr

Info und Anmeldung »

Infoabend Augenlaser-Behandlung mit ReLEx® smile oder Femto-LASIK: 14.03.2019, 19:30 Uhr

Infoabend Augenlaser-Behandlung mit ReLEx® smile oder Femto-LASIK: 14.03.2019, 19:30 Uhr

Info und Anmeldung »